Ausblick auf Microsoft Dynamics CRM 2016

Microsoft gibt mächtig Gas bei der Weiterentwicklung des Dynamics CRM und veröffentlichte am 1.12.2015 Dynamics CRM 2016 als Major Release. Lange mussten die On-Premise-Kunden auf die Neuerungen warten, die in Dynamics CRM Online bereits umgesetzt waren. Dies betrifft vor allem die Navigation, die doch etwas gewöhnungsbedürftig daherkam. Davon profitieren die On-Premise-Kunden am meisten und können sich zusätzlich über folgende Verbesserungen freuen.

Die 4 Hauptthemen des Release

Productivity
Die Integration von Dynamics CRM mit Office 365 wird weiter vorangetrieben. Ein Baustein ist die CRM App für Outlook mit der ein Tracking von E-Mails direkt im Office 365 Mailaccount möglich wird.

CRM2015-Produktivity-1
Quelle: Microsoft Dynamics CRM 2016 Release Preview Guide

Die Integration von Excel Online in Dynamics CRM ist ein weiterer Baustein. Erste Previews lassen auf ein Inline-Editing in Sub-Grids hoffen. Darüber hinaus dient Excel Online als Alternative zu den Reporting Services. Damit werden Auswertungen möglich, ohne gleich mit einem Programmierer über einen aufwendig erstellten Report reden zu müssen.

CRM2015-Produktivity-2
Quelle: Microsoft Dynamics CRM 2016 Release Preview Guide

Integration OneDrive for Business soll die Verknüpfung von Dokumenten mit dem CRM erleichtern. Seit Windows 10 erkennt man eindeutig die Absicht von Microsoft, zukünftig alle Dokumente in der Cloud zu speichern. Was liegt da näher, als die Document Location One Drive zusätzlich zu SharePoint einzubinden?

CRM2015-Produktivity-3
Quelle: Microsoft Dynamics CRM 2016 Release Preview Guide

Die Generierung von Dokumenten aus dem CRM war früher nur über den Umweg via Outlook möglich. Mit Word und Excel Online wird nun auch ein direkter Weg vom CRM zu Word- und Excel-Dokumenten ermöglicht. Gearbeitet wird hier mit Templates.

Intelligence

Die hohe Kunst eines CRM liegt darin, die Daten rund um den Kunden optimal zu nutzen. Hier kommt Azure Machine Learning ins Spiel. Mit diesem Produkt bringt Microsoft den Ansatz des Machine Learning ins CRM. Azure Machine Learning soll zukünftig beim Up- und Cross-Selling unterstützen und mit Lösungsvorschlägen helfen, Serviceanfragen schneller zu lösen.

CRM2015-Intelligence-1
Quelle: Microsoft Dynamics CRM 2016 Release Preview Guide

Ein weiteres Einsatzgebiet ist das Social Engagement, bei dem Trends und Stimmungen in den sozialen Netzen analysiert werden können, damit ein Unternehmen frühzeitig reagieren kann.

CRM2015-Intelligence-2
Quelle: Microsoft Dynamics CRM 2016 Release Preview Guide

Mobility

Mobile first – der erste Part der Microsoft Strategie spielt auch beim CRM eine grosse Rolle. Waren die Microsoft CRM Apps bisher nur online funktionsfähig, soll nun auch im Offlinemodus gearbeitet werden können. Wir sind gespannt, ob die Synchronisation den Bedürfnissen gerecht wird.

CRM2015-Intelligence-3
Quelle: Microsoft Dynamics CRM 2016 Release Preview Guide

Zusätzlich werden in den Apps auch Dokumente verfügbar sein:

CRM2015-Intelligence-4
Quelle: Microsoft Dynamics CRM 2016 Release Preview Guide

Immer wichtiger wird für Unternehmen ist die Verwaltung der Apps, die durch Mitarbeiter im Geschäftskontext verwendet werden. Hier soll Intune die Verwaltung der CRM Apps unterstützen.

Unified Service

Der Ausbau des Service-Moduls hat ja bereits mit der Integration von Parature begonnen und soll vorangetrieben werden. Die Wissensdatenbank ist bereits mit Parature verknüpft und die Verwaltung der Artikel wird um die aktuellen Formate erweitert. Schon lange überfällig waren die Erweiterungen zur Formatierung der Artikel. Zukünftig wird es auch möglich sein, Videos einzubinden.

CRM2015-Unified Service-1
Quelle: Microsoft Dynamics CRM 2016 Release Preview Guide

Microsoft hat im Juli die Firma FieldOne gekauft, die sich auf Lösungen im Bereich Aussendienst Management spezialisiert hat. Wir sind gespannt, wie die ersten Integrationsspuren aussehen werden.

Zusammenfassung
Wer bis jetzt noch der Meinung ist, dass man mit seinem CRM-System besser auf dem eigenen Server unterwegs ist, dem kann man heute nur raten, diese Meinung zu überdenken. Die Microsoft-Strategie «Mobile first, Cloud first» ist aufgegangen. Viele zusätzliche Funktionen und Dienste machen erst richtig Spass, wenn man mit seinem eigenen CRM-System in der Cloud ist. Office 365 bietet dort mit Office Online die Bearbeitung unabhängig vom Standort oder der Hardware. Überdenken Sie Ihre IT-Strategie im Sinne von «Mobile first, Cloud first».
Ich werde in Kürze zu den einzelnen Punkten nochmals im Detail berichten – stay tuned :-)

Quellennachweis:
Alle Bilder: Microsoft Dynamics CRM 2016 Release Preview Guide
Für weitere detaillierte Informationen können Sie unter dem Link das offizielle Dokument von Microsoft laden.

Hinterlassen Sie eine Antwort